Willkommen bei Bündnis 90 / DIE GRÜNEN in Bargteheide

Vielen Dank, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren!

Nächster Termin:

Jeden Dienstag, 19:30 Uhr Fraktionssitzung, in der geraden Kalenderwoche im Ratssaal, ungerade Kalenderwoche in der Mensa des Eckhorst Gymnasiums

 

Selbst Strom erzeugen, damit Geld sparen und im kleinen Maßstab den Einstieg in die erneuerbaren Energien finden, das lässt sich gut mit einer Mini-PV-Anlage, auch Balkon-Solaranlage genannt, machen. Wie so eine Anlage installiert wird, wie sie funktioniert und welche Fördermittel es dafür gibt, darüber informiert die Verbraucherzentrale Kiel bei einem Grünschnack am Montag, 21. November, 18 Uhr, im Ganztagszentrum in Bargteheide (Am Markt 2). Begleitet wird der Referent Tom Janneck von Mitarbeitenden von bewirk.sh, einer Einrichtung der Heinrich Böll Stiftung, die Klimaschutz-Projekte zum Nachmachen vor der eigenen Haustür anstößt. Zudem wird ein Bargteheider Bürger von seinen Erfahrungen berichten. (...)

   Mehr »

Erklärung des Vorsitzenden des Ausschusses Umwelt, Klima, Energie, Matthias Leidner:

Am vergangenen Mittwoch (2.11.) fand die letzte Sitzung des Ausschusses Umwelt, Klima und Energie (UKE) in diesem Jahr statt. Mit großer Sorge mussten wir Grünen zur Kenntnis nehmen, dass wichtige Tagesordnungspunkte auf Antrag der CDU mit den Stimmen von WfB und FDP von der Tagesordnung gestimmt wurden. Konkret konnte deshalb nicht beraten werden über: 
-  die Ergänzung der Richtlinie im Klimaschutzfonds für die bereits beschlossene Förderung von Mini-PV- 
    Anlagen (sog. Balkonkraftwerke für Privatpersonen)

-  die Richtlinie zur bereits beschlossenen Förderung privater Baumpflanzungen,  

-  den Antrag für ein städtisches Wassermanagement 

-  den Antrag zur Einrichtung von Beetpatenschaften im öffentlichen Raum. 

Mit der Konsequenz, dass in 2022 keine Fördergelder für Mini-PV-Anlagen und private Baumpflanzungen ausgezahlt werden können.

Dabei handelte es sich ausschließlich um Tagesordnungspunkte, welche die Kernaufgaben des Ausschusses betreffen und zum Wohle der Umwelt, des Klimaschutzes und damit dem Gemeinwohl beitragen würden. Vorlagen dazu waren von der Verwaltung vorbereitet worden. (...)

   Mehr »

08.11.2022

Grünschnack Mini-PV-Solaranlagen

Stellungnahme zur Stadtvertretung am 27.10.2022

Auch nach der abschlägigen Entscheidung der Stadtvertretung zur Nutzungsduldung für die Bargteheider Jugendlichen in der Villa Hemsen, alias Wacker, werden wir Grüne weiterhin die Forderung der Jugendlichen nach geeigneten Räumlichkeiten vorbehaltlos unterstützen. 

Dazu werden wir Grüne zu den Beratungen des Städtischen Haushalts 2023 zwei Anträge einbringen. Zum einen beantragen wir 50.000 Euro, mit denen Räumlichkeiten für die Jugendlichen im kommenden Jahr hoffentlich kurzfristig angemietet werden können. Zum anderen sollen für die Herrichtung bzw. den Bau eines sozialen Jugendzentrums zwei Millionen Euro in den Investitionshaushalt eingestellt werden. 

Etwa 100 Jugendliche hatten in der Sitzung der Stadtvertretung auf die seit Jahrzehnten fehlenden Räume für junge Leute hingewiesen. Eine beschämende Bilanz und eine Bankrott-Erklärung für die Bargteheider Jugendpolitik. (...)

   Mehr »

Kommunalpolitik mag für Außenstehende ein Buch mit sieben Siegeln sein, lässt sich aber leicht und grundsätzlich erklären. Dazu bieten die Bargteheider Grünen am Sonnabend, 5. November, 11:00- 14:00 Uhr, im Ratssaal einen Schnupperkurs für Interessierte an: „So geht Kommunalpolitik“. Erfahrene Kommunalpolitikerinnen und Politiker erläutern die Grundzüge und Gremien der kommunalen Selbstverwaltung, berichten von ihren Erfahrungen und sind vor allem offen für Fragen und Diskussion.
„Demokratie lebt vom Mitmachen“, so Ruth Kastner, Fraktionsvorsitzende der Bargteheider Grünen. (...)

   Mehr »

Zur Kommunalwahl im kommenden Mai wird es im gesamten Bargteheider Osten, jenseits der Bahnlinie, für viele Bewohner*innen kein einfach zu Fuß zu erreichendes Wahllokal mehr geben. Dem Vorschlag der Verwaltung, auf die Wahllokale in der Kita Eichenweg und der Kita An den Fischteichen zu verzichten, stimmten die Mitglieder des Gemeindewahlausschusses (am 20.10.) mit äußerst knapper Mehrheit zu. Auf Vorschlag der Grünen war noch der Antrag gestellt worden, dass - wie schon bei der Kommunalwahl 2018 - das Angebot am Eichenweg und An den Fischteichen erhalten bleiben solle. (...)

   Mehr »

27.09.2022

Neue Doppelspitze im Ortsvorstand

Seit August 2022 teilen sich Angela Poling und Michael Schröer gemeinsam den Vorsitz vom Ortsverband Bündnis 90/Grüne Bargteheide. Beide wurden in der letzten Versammlung als jeweilige Co-Vorstände einstimmig gewählt. Angela Poling dazu: „Gemeinsam mit Michael und den weiteren Kollegen/-innen vom Vorstand haben wir ein wirklich gutes Team zusammen, welches gut aufgestellt ist für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen.“ Michael Schröer ergänzt dazu: “Mit dem bei den GRÜNEN bereits erfolgreich praktizierten gleichberechtigten Co-Vorsitz haben wir nun endlich auch auf kommunaler Ebene dieses Modell implementiert.“

Wie gut, dass die Stormarner Kindertage alle Jahre wieder auf die Kinderrechte aufmerksam machen, die in der UN-Kinderrechtskonvention – in Deutschland seit 1992 in Kraft - verbrieft sind. Kinder haben in unserer Gesellschaft Mitspracherechte, sie sind aktive Mitglieder der Gesellschaft und ihr Kinderwille muss berücksichtigt werden. Damit ihre Rechte nicht nur zu besonderen Anlässen Beachtung finden, sondern fortwährend in der Kommunalpolitik umgesetzt werden, haben die Bargteheider Grünen acht Grundsätze zur Kinder- und Jugendpolitik der Stadt beschlossen.

„Kinder und Jugendliche müssen bei städtischen Planungen beteiligt werden. Dabei geht es nicht nur um Spielplätze, sondern vielmehr um Mitsprache bei allen Vorhaben, die Kinder und Jugendliche betreffen. Das kann Bauvorhaben, Maßnahmen zum Klimaschutz, Vorhaben zur Schul- und Sportentwicklung, Gestaltung von kulturellem und künstlerischem Leben und Freizeit betreffen“, sagt Ina Schaefer, Vorsitzende des Ausschusses „Bildung, Jugend, Sport“. Zwar gebe es in Bargteheide seit 2019 als Gremium für die Beteiligung einen Kinder- und Jugendbeirat, in der Umsetzung laufe aber noch nicht alles rund.(....)

   Mehr »

Internationaler Parking Day

Klimaschutz und der Ausbau der erneuerbaren Energien in Bargteheide können nur mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmerinnen und Unternehmern vorankommen. Es ist dabei immer hilfreich voneinander zu lernen, vor allem, wenn Bargteheide bis 2035 klimaneutral sein will. 

So gibt es in der kommenden Sitzung des Ausschusses Umwelt, Klima, Energie, am 14. September, 18:30 Uhr, im Ratssaal, zwei interessante Tagesordnungspunkte. Zum einen wird Andreas Wittmaack auf Einladung des Ausschussvorsitzenden Matthias Leidner (Grüne) die Energieversorgung seiner Hofbäckerei in der Johannes-Gutenberg-Straße vorstellen. Dort befindet sich eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 40 Kilowattpeak auf dem Dach. Im Zusammenspiel mit einem zehn Meter hohen Windrad beziehen Andreas und Birgit Wittmaack etwa 20 Prozent ihres Strombedarfs aus erneuerbaren Energien. Der Strom fließt nicht nur in den Backbetrieb, sondern auch in einen Speicher und in den inzwischen vollelektrisierten Fuhrpark. Für ihre Fortschrittlichkeit und für ihr ökologisches Gesamtkonzept wurden die Biobäcker 2021 mit dem Förderpreis Handwerk der Volksbanken Raiffeisenbanken ausgezeichnet. (....)

 

 

 

 

   Mehr »

02.09.2022

Wir feiern Geburtstag

Am Südring, Kreuzung Hamburger Straße, soll ein Wohnhaus entstehen. 14 Meter an der höchsten Stelle, zur hinteren Bebauung abflachend, mit vorwiegend kleineren Wohnungen und auf 675 m2 Einzelhandel. Die Fläche, für die es schon seit 2014 einen Bebauungsplan gibt, ist alles andere als ein Filetstück. Das Grundstück wird stark beeinträchtigt unter anderem vom Verkehrslärm, was zu erheblichen Schutzauflagen führt.

Diesem Bauvorhaben, der 2. Änderung des B-Plans 33, zuzustimmen, war auch für die Bargteheider Grünen keine leichte Entscheidung. Es galt abzuwägen, inwieweit Nachhaltigkeit, d.h. ökologische, soziale und ökonomische Ziele gleichermaßen berücksichtigt werden. (....)

   Mehr »

14.08.2022

Sieben hochstämmige Hainbuchen

Sieben hochstämmige Hainbuchen sind diese Woche vor dem KIK-Gebäude gepflanzt worden. Dort waren im Feburar 2022 neun große Roteichen gefällt worden, die an dem Standort keine günstigen Bedingungen hatten und schon geschädigt waren. Wir Grüne haben darüber auf unserer Homepage berichtet. Wir haben darauf gedrungen, dass es Neuanpflanzungen an derselben Stelle geben muss und dass noch weitere Ausgleichsmaßnahmen dazukommen. Dies ist jetzt der Anfang. Es werden noch weitere Bäume gepflanzt, dazu wird ein Teil der zugepflasterten Parkplätze entsiegelt. Und auf einem der neuen Gebäude muss der Investor ein Gründach anlegen.

Zeitnaher Abriss der Villa Wacker vorerst vom Tisch

eitgewinn für die Villa Wacker, ein Abriss ist erstmal vom Tisch. Das ist das vorläufige Ergebnis der Diskussion in der Sitzung des Ausschusses Bauen und Bauordnung am 30. Juni 2022.

Wir Grüne hatten zusammen mit dem Verein „Bunte Vielfalt“, den Streetworkern von „To Hus“, der Bürgerinitiative „Basta“ und den Jugendlichen von „Jugend für Jugend“ den Zustand der Villa Wacker auf dem städtischen Grundstück An den Stücken zum Thema gemacht. Wir wollten den Erhalt des historischen Gebäudes, mindestens aber die notwendigen Sanierungsarbeiten sicherstellen. Leider wurde unser Antrag zum Erhalt der Villa von der Mehrheit der anderen Fraktionen nicht unterstützt. Nur ein Vertreter der neuen USB-Fraktion hat noch mit uns gestimmt.

Wenigstens ist in der Ausschuss-Sitzung Konsens dahingehend erzielt worden, dass die Nutzbarkeit der Villa für die verschiedenen Vereine zunächst aufrechterhalten werden soll und dass dafür Haushaltsmittel für 2023 eingestellt werden. Mehrheitlich wurde dann einem Antrag der SPD zugestimmt, der einen Architektenwettbewerb für das gesamte Grundstück (Villa + Krähenwald) vorsieht. Dabei bleibt offen, welcher Anteil der Fläche überplant werden soll und ob die Villa erhalten bleibt. Deshalb konnten wir Grüne diesem Punkt nicht zustimmen.

Foto: Jens Zipelius

Der Ortsverband Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Bargteheide hat einen neu gewählten Vorsitzenden. Es ist Michael Schröer, der bereits seit 2013 als Stadtvertreter für die GRÜNEN aktiv ist. Gemeinsam mit Angela Poling, die bereits dem Vorstand angehört, werden beide nun als Vorstands-Duo den GRÜNEN Ortsverband Bargteheide führen.
Neu in den Vorstand wurden als Beisitzer Lucas Portz und Hartmut Petersen gewählt. Dem Vorstand gehören zudem weiterhin Monika Köhler, Thomas Fischer und Josephine Strehmel an. Michael Schröer sagt zur Wahl: “Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Angela Poling den Vorsitz im Ortsverband der GRÜNEN zu übernehmen. Ganz besonders danke ich meiner Vorgängerin Claudia MacArthur, der es aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht mehr möglich war, den Vorsitz weiter zu führen.” (...)

   Mehr »

    1. Die Villa auf dem städtischen Grundstück An den Stücken 49 ist ein Beispiel Bargteheider Baukultur, eines der wenigen erhaltenen Zeugnisse aus der Bauepoche der 1930er Jahre.

    2. Das Gebäude ist von robuster Substanz, wertvolle Materialien wurden verbaut, handwerklich exzellent ausgeführt. Es liegt eine erste Bauzustandanalyse von Prof. Jens Zipelius vor, die das bescheinigt. Ein sachverständiges internes Gutachten der Verwaltung aus dem Jahr 2019 kommt zum gleichen Ergebnis. Das Haus ist frei von Schwamm und Hausbock (ein aktuelles Gutachten soll zur Sitzung am 30.06.2022 vorliegen)

    3. Eine Rundumsanierung würde nach übereinstimmenden Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen. Das ist sehr kostengünstig im Vergleich zu einem Neubau. (...)

(zum weiterlesen auf die Überschrift klicken)

   Mehr »

18.06.2022

Marktstand - Danke!

Bargteheider Grüne auf dem Wochenmarkt. Einfach mal Danke sagen, tolle Gespräche mit den Bargteheider*innen führen. Wir haben viel positive Rückmeldung erfahren - das macht gute Laune.

Das verwunschene und mit prächtigen Bäumen bestandene Grundstück An den Stücken 49 in Bargteheide (auch Krähenwald genannt) samt der darauf befindlichen Villa soll nach dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger als Ort der Begegnung für soziale Zwecke erhalten bleiben. Wie berichtet, sind der Verein „Bunte Vielfalt“ und die Streetworker von „To Hus“ mit ihrer gemeinnützigen Arbeit bislang nur geduldet, Jugendliche möchten dort einen langersehnten Treffpunkt einrichten. Das Gebäude ist gerade in keinem guten Zustand. Über die langfristige Nutzung des Grundstücks aber, das seit 2013 im Besitz der Stadt ist, gibt es seitens der Kommunalpolitik bislang keinen Beschluss. Vor allem, was die Villa betrifft, gehen die Meinungen von Abriss bis Erhalt. (...)

   Mehr »

Danke, liebe Bargteheiderinnen und Bargteheider, für 21,5 Prozent GRÜNE bei der Landtagswahl! Das gibt uns Rückenwind!

Viele Menschen sprechen heute von steigendenden Preisen für Benzin , Gas und Öl und einer erneuten Energiekrise, die auch Bargteheider Haushalte mit schmalem Geldbeutel trifft. Deutschland und Europa wurden in den letzten Jahren immer abhängiger von preisgünstigen fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas. Ein verschleppter Ausbau regenerativer Energieerzeugung in den letzten 16 Jahren war die Folge. Viele Chancen für eine regionale regenerative Energieversorgung wurden durch eine mutlose Politik vertan und in Bargteheide teilweise aktiv verhindert.  (...)

   Mehr »

Auftakttour vom ADFC am 21.5. ab Marktplatz Bargteheide um 11 Uhr!

17 Gemeinden und Städte machen mit:
In Ahrensburg, Ammersbek, Bad Oldesloe, Bargteheide, Barsbüttel, Delingsdorf, Elmenhorst, Glinde, Großhansdorf, Lütjensee, Oststeinbek, Reinbek, Reinfeld, Tangstedt, Trittau, Westerau und Witzhave kann man in Teams mitradeln.
Wer seine Gemeinde dabei nicht findet, hat die Chance, sich beim Kreis anzumelden.

Treten Sie gerne auch in unser Team "Grünes Bargteheide" ein! (...)

   Mehr »

12.05.2022

Landtagswahl - Grüne zweitstärkste Kraft in Stadt und Land

Die Bargteheider Grünen freuen sich erneut über ein sehr gutes Ergebnis bei der Landtagswahl am 8. Mai 2022. Erstmals ist es den Grünen gelungen, mit ihrer Spitzenkandidatin Monika Heinold zweitstärkste Kraft auf Landesebene zu werden.

Die Grünen kommen mit 18,3% der Zweitstimmen auf 14 Mandate und gewinnen die Direktwahlkreise Kiel-Nord, Kiel-West und Lübeck-Süd.

In Bargteheide erzielten wir 21,5 Prozent (1875 Zweitstimmen) und liegen damit deutlich an zweiter Stelle, hinter der CDU.

Nils Bollenbach, unser Direktkandidat aus Bargteheide, kam auf 19 Prozent (1645 Erststimmen). Die Wahlbeteiligung in der Stadt betrug leider nur 68 Prozent.

Wiederum liegt das Bargteheider Ergebnis der Grünen gut drei Prozent über dem Grünen Landesergebnis mit 18,4 Prozent.

 

09.05.2022

Bürgermeisterinnenwahl

Im kommenden UKE am 11.5. wollen wir Grünen einen Antrag zur Förderung von "Mini-PV-Anlagen" einbringen. Wortlaut:

Förderung von Mini-PV-Anlagen durch die Stadt Bargteheide

Private Investitionen von Bürger*innen in Mini-PV-Anlage (auch Balkonkraftwerk genannt) werden mit 100 Euro pro 600 Watt-Modul gefördert. Eine Förderrichtlinie ist zu erstellen.

In den Haushalt 2023 werden für die Förderung 150.000 Euro eingestellt. Diese sind im Eckwertebeschluss zu berücksichtigen. (....)

Nachtrag: Der Antrag wurde bis auf eine Gegenstimme angenommen!

   Mehr »

Es ist das Privileg der Bargteheiderinnen und Bargteheider, alle sechs Jahre die Bürgermeisterin/den Bürgermeister direkt zu wählen. Unabhängig von den Parteien wird so die Spitze des Rathauses gestärkt. Birte Kruse-Gobrecht ist 2016, mit den Unterschriften von 155 Bürgerinnen und Bürgern, angetreten und wurde mit 63 Prozent der Stimmen gewählt. Dieses Ergebnis war eine Überraschung für die etablierten Parteien.

Birte Kruse-Gobrecht tritt als Seiteneinsteigerin mit Erneuerungswillen und Visionen an. Sie bringt als Juristin Erfahrungen mit aus einer modernen Arbeitswelt jenseits starrer Bürokratie. Weil sie eine nachhaltige Entwicklung der Stadt anstrebt, haben die Bargteheider Grünen die parteilose Birte Kruse-Gobrecht 2016 unterstützt und tun es dieses Mal wieder.  (...)

   Mehr »

23. April, 15:30 Uhr, Stadthaus Bargteheide

Seit langem fordern die Grünen die schnelle Abkehr von fossilen Energien. Die Gründe dafür waren bislang hauptsächlich ökologischer Natur. Nun hat die Lage in der Ukraine mehr als deutlich gemacht, dass wir eine beschleunigte Energiewende und einen schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien brauchen, denn wir tragen eine Verantwortung nun nicht mehr nur für die Lebensgrundlage der heranwachsenden Generationen, sondern auch für den Frieden in Europa. Außerdem geht die Abhängigkeit von russischem Öl, Gas und auch der Kohle uns allen nun auch an den Geldbeutel und die zukünftige Versorgung ist keinesfalls gesichert. (...)

   Mehr »

Du weißt bereits, wem Du bei der Landtagswahl und der Bürgermeisterinnen-Wahl am 8. Mai 2022 Deine Stimme geben möchtest? Dann wähl doch einfach schon früher!

Mit der Briefwahl kannst Du Dich und andere in Zeiten der Pandemie schützen - und am Wahlsonntag die Beine hochlegen. Hier findest Du alle Infos zur Briefwahl. (...)

   Mehr »

Als Vorsitzender im Ausschuss für Umwelt Klima und Energie (UKE) der Stadt Bargteheide werde ich des Öfteren auf Maßnahmen zum Klimaschutz angesprochen.

Vor dem Hintergrund der schockierenden Ereignisse in der Ukraine, ist es nicht einfach, mit dem politischen Tagesgeschäft weiterzumachen. Dennoch dürfen wir nicht in Schockstarre angesichts des Angriffs auf die Ukraine fallen. Ja, auf uns warten in der Zukunft vielfältige Herausforderungen und ein gesellschaftliches und persönliches Umdenken. Die Tatsache, dass ca. 51% unseres Erdgases aus Russland kommt (Quelle: DLF 25.2.22), macht die Abhängigkeiten und die Verbindung mit dem Klimaschutz sehr deutlich.

Viele Entscheidungen müssen dabei auf politischer Ebene getroffen werden, aber viele Menschen fragen sich auch: Was kann ich tun? (...)

   Mehr »

30.03.2022

Wir haben einen Fehler gemacht und möchten uns dafür entschuldigen

Wir sehen es als richtig an, einen gemachten Fehler einzugestehen und sich zu entschuldigen.

Der Artikel „Fairer Wahlkampfauftakt“, veröffentlicht am 23.03.2022 auf unserer GRÜNEN Homepage, war in Teilen fehlerhaft und in einer Wortwahl falsch.
Plakate, die auf eine Veranstaltung im Zusammenhang mit dem anstehenden Wahlkampf Bezug nehmen, sind und waren natürlich auch vor dem 27.03.2022 zulässig.

Die Formulierung „…konnten das Wasser nicht halten“ ist der kommunalpolitisch teilweise sehr aufgeheizten Atmosphäre in Bargteheide geschuldet. Trotzdem war und ist diese Formulierung falsch. Diese Formulierung ist herabsetzend und dafür entschuldigen wir uns an dieser Stelle.

Mit unserem öffentlichen Eingeständnis eines Fehlers und einer Entschuldigung für eine falsche Wortwahl verbinden wir die Hoffnung, dass es allgemein und über alle Parteien und Wählervereinigungen hinweg auch wieder üblich wird, sich zu eigenen Fehlern oder verbalen Fehlgriffen zu bekennen und sich dafür klar und öffentlich zu entschuldigen.

25.03.2022

Sondersitzung Stadtvertretung, Verantwortlichkeit Baumfällung Lohe

Wir Grüne bedauern und verurteilen nach wie vor den Umstand, dass ein gesundes Waldstück gerodet wurde. Wir verurteilen aber ebenso, dass dieser Vorgang nun im Wahlkampf von der CDU, SPD, WfB und FDP ausgeschlachtet wird. Wir erkennen an, dass bedauerliche Fehler gemacht wurden, die innerhalb der Verwaltung aufgearbeitet wurden. Uns ist wichtig, dass das betroffene Gebiet eine fachlich qualifizierte Aufforstung erfahren hat und nun eine ökologisch wertvolle Fläche entstehen kann.

23.03.2022

Fairer Wahlkampfauftakt?

Am 27.3. beginnt der Wahlkampf für die Landtagswahl und bei uns auch für die Bürgermeister*innenwahl am 8. Mai. Ab dann dürfen die beteiligten Parteien Wahlplakate aufstellen. CDU und SPD konnten das Wasser nicht halten. Sie haben schon eine Woche vorher angefangen. Ihre Wahlplakate prangen an allen Laternenpfählen der Innenstadt, leider auch an Verkehrsschildern, Bäumen und sogar an Ampeln, wo sie - aus guten Gründen und nach Ortsrecht - absolut nichts zu suchen haben. Parteien, die sich an die Regeln halten, haben das Nachsehen. Fair geht anders!

"Politik ist langweilig. Als Mitglied einer Partei kann ich ja doch nichts bewirken. Die Alten lassen mich sowieso nicht zu Wort kommen." Fragt man junge Menschen nach ihrer Meinung zur Kommunalpolitik, hört man diese Aussagen häufig. Am 24.03.22, um 18.00 Uhr wollen sich die Bargteheider Grünen in der Veranstaltungshalle Geisterburg, Lohe 11, bei Pizza und kalten Getränken mit Jugendlichen und jung Gebliebenen über Aktuelles austauschen.

(...)

   Mehr »

Zur Unterstützung der Kandidatur von Birte Kruse-Gobrecht durch die Bargteheider Grünen erklärt die Ortsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, Claudia MacArthur:

Die amtierende Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht hat jetzt auch offiziell ihre Bewerbung für eine zweite Amtszeit eingereicht. Am 8. Mai 2022 wird in Bargteheide gewählt. Die Grünen unterstützen die Bewerbung der parteilosen Birte Kruse-Gobrecht wie schon vor sechs Jahren, als die jetzige Amtsinhaberin mit 64 Prozent einen überwältigenden Wahlsieg errang.

Es ist gut, dass die Bürgerinnen und Bürger bestimmen können, wer an der Spitze der Verwaltung stehen wird. Es sind eben nicht die Parteien und ihre Funktionäre, die eine ihnen genehme Verwaltungsspitze installieren. (...)

   Mehr »

An der Alten Landstraße/Ecke Jersbeker Straße sind in den vergangen Tagen auf einem Privatgrundstück neun große Roteichen gefällt worden. Damit verschwindet wieder ein Stück Grün aus der Stadt. Das ist nicht nur optisch, sondern im Hinblick auf den Klima- und Umweltschutz in Bargteheide ein erheblicher negativer Eingriff. Wir Grüne beklagen das immer wieder. Aber in diesem Fall gibt es fachliche Gründe für die Fällung und es wird umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen geben.

(...)

   Mehr »

Wir sind erschüttert. Schockiert. Überrascht. Mal wieder – über etwas, das absehbar war. Der Überfall auf die Ukraine war von langer Hand geplant, der Westen hat aus Bequemlichkeit die Augen davor bewusst verschlossen.

Jetzt ist der Krieg da, in unseren Wohnzimmern. Denn die meisten von uns heizen mit Gas und Öl, mit dem Putin seine Armee finanziert. Deutschland ist abhängig von einem kriegstreibenden Autokraten. Und zwar, weil die vergangenen Regierungen die Energiewende verschlafen, die Spannungen am Rande Europas ausgesessen und die innereuropäischen Beziehungen vernachlässigt haben. (....)

   Mehr »

Wir veröffentlichen gern an dieser Stelle den Aufruf des Vereins "Bunte Vielfalt" zu einer Mahnwache als Zeichen der Solidarität mit der von Putin angegriffenen Ukraine am Donnerstag Abend um 19:30 vor dem Rathaus Bargteheide.

   Mehr »

Katharina Bartsch aus Wentorf, Sabine Rautenberg aus Großhansdorf und Nils Bollenbach aus Bargteheide heißen die drei Grünen Direktkandidaten aus Stormarn für die Landtagswahl am 8. Mai. Sie wurden mit großer Mehrheit auf der digitalen Kreismitgliederversammlung für die Wahlkreise 28, 29, 30 nominiert. (....)

   Mehr »

Auch wenn es heute schwer vorstellbar ist: die Unterführung unter den Gleisen am Bargteheider Bahnhof muss in Zukunft deutlich mehr an Fußgänger- und Radverkehr aufnehmen. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens: der S4-Ausbau soll unsere Bahnanbindung verbessern und wird demzufolge in Zukunft auch deutlich mehr Fußgänger- und Radverkehr anziehen. Auch die neu dazukommenden Bahnsteige auf der Ostseite der Bahnstrecke werden durch die Bahnhofsunterführung erschlossen. Zweitens: als einer von nur drei möglichen Verbindungswegen, um von einer Seite Bargteheides auf die andere Seite zu kommen, wird die Bahnhofsunterführung in Zukunft deutlich stärker vom Fuß- und Radverkehr genutzt werden.

   Mehr »

Antrag CO2 Bilanzierung gemeinsam mit der CDU

Am 2.2. werden wir Grüne zusammen mit der CDU den Antrag "Aufstellung einer CO2-Bilanz und praxisorientierter Maßnahmen zur Treibhausgasreduktion der Stadt Bargteheide"  stellen. Um überhaupt sinnvolle Maßnahmen zur CO2 Reduktion treffen zu können, muss eine valide Datengrundlage her. Dafür setzen wir uns ein. Den gesamen Antrag finden Sie hier.

Unter diesem Motto ruft ein breites Bündnis aus parteiübergreifender Politik und Verwaltung zu einer „Stunde des Dankes und der Erinnerung“ am 25. Januar 2022 von 18 bis 19 Uhr vor dem Bargteheider Rathaus auf. Wir sind dabei! (Für Details auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Grüne Post Nr 4

Viele werden sie schon im Briefkasten gefunden haben, aber für alle, die ein "Keine Werbung" Schild dran haben und sie trotzdem lesen möchten: Hier ist die Grüne Post Nummer 4!

Zu Weihnachten darf man sich was wünschen. Als Kinder haben wir dem Weihnachtsmann einen Wunschzettel geschickt. Wir Großen glauben wir nicht mehr an den Weihnachtsmann. Wenn wir uns etwas wünschen, sprechen wir diejenigen direkt an.

In unserer kleinen Stadt gibt es viel zu tun: Die Innenstadt soll noch attraktiver werden. Kinder und Jugendliche brauchen Räume/Raum und Ansprechpartner*innen. Der städtische Haushalt ist auf Doppik umzustellen. Wir müssen die Verwaltung digitalisieren und das Rathaus mit qualifiziertem Personal, zeitgemäßer Technik und passenden Räumlichkeiten ausstatten. Wir brauchen Wohnungen und moderne Infrastruktur. Die Feuerwehr muss endlich eine neue Station bekommen, ebenso die DRLG am Schwimmbad. Wir brauchen eine Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts mit vielen Einzelmaßnahmen für Natur, Artenschutz, Wasserwirtschaft und Energieversorgung. Wir müssen Mobilität neu planen, mit Bussen und Radverkehr.

Die Liste ist lang! (...)

   Mehr »

Hauptthema dieser Sitzung war die Planung der Fahrradschließanlage am Bahnhof. Das beauftragte Planungsbüro Petersen stellte 6 Varianten von Fahrrad-Park-Modulen vor. Es besteht in der AG weitgehende Einigkeit, ein geschlossenes Bauwerk mit funktionaler und ästhetischen Qualität zu errichten. (...)

   Mehr »

Einen Tag vor der Sitzung der Stadtvertretung am 3. Dezember kam es aufgrund des Grünen Antrags noch zu einer interfraktionellen Einigung. Das Personalkostenbudget wurde auf 9,5 Mio Euro festgelegt.

   Mehr »

Zur Sitzung der Stadtvertretung am 11. November 2021 lagen die Antworten der Verwaltung auf die Große Anfrage der Grünen zum Klimaschutz in Bargteheide schriftlich vor. Zu diesem Anlass haben wir Grüne in der Sitzung in folgendem Statement noch einmal unser Anliegen bekräftigt, dass es für Bargteheide große Anstrengungen beim Klimaschutz braucht. Wir haben die Fraktionen aufgerufen, sich mit uns auf den Weg in Richtung Klimaneutralität bis 2045 zu begeben – mit klaren Zielen und Maßnahmen. (...)

   Mehr »

Die Bargteheider Grünen haben erreicht, dass die Gehwege in ihrer Stadt in Zukunft behindertenfreundlicher gebaut werden.
Auf Antrag der Grünen hat der Planungs- und Verkehrsausschuss in der Sitzung am 25. November beschlossen, dass bei zukünftigen Bauplanungen die Gehwege so geplant werden, dass sie eine geringe Neigung aufweisen, dass Richtungsänderungen taktil und optisch hervorgehoben werden und dass bei wichtigen Stellen Aufmerksamkeitsfelder angelegt werden. Dies dient vor allem der Verkehrssicherheit von mobilitätseingeschränkten, sehbehinderten und älteren Fußgängern. (...)

   Mehr »

Wie soll in Bargteheide Klimaneutralität bis zum Jahr 2045 erreicht werden? Mit welchen Maßnahmen, in welchen Schritten, auf welcher Zeitschiene, zu welchen Kosten?

All diese Fragen sollten anhand der Fortschreibung des Bargteheider Klimaschutzkonzeptes aus dem Jahr 2012 in Angriff genommen werden. So hatten es alle Fraktionen im Klima Aktionsplan 2019 beschlossen. Dieser wichtige Punkt gilt nun nicht mehr, nachdem Vertreter von CDU, WfB und FDP im Ausschuss Umwelt Klima und Energie (UKE) am 29.9.2021 ein halbseitiges, sogenanntes „Klimaschutzkonzept“ beschlossen haben, das den Klima Aktionsplan in diesem wesentlichen Punkt aushöhlt. Es ist das kürzeste Klimaschutzkonzept in ganz Deutschland! (Weiter: auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Bargteheides Bauleitplanung und Wohnungswirtschaft steht vor großen Veränderungen, denn bis zum Jahr 2045 müssen Gebäude und Wohnquartiere klimaneutral sein. So legt es das Bundes-Klimaschutzgesetz (2021) fest. Die Vorgaben für den Gebäudesektor sind radikal und werden vom Bund mit Milliarden Euro Fördermitteln hinterlegt, um die Umsetzung zu ermöglichen. Denn der Gebäudesektor ist in Deutschland für rund 40 Prozent der emittierten Treibhausgase verantwortlich, der Baubereich somit einer der größten Klimasünder überhaupt.

Um in Bargteheide eine Diskussion über baupolitische Grundsätze anzustoßen, haben die Grünen ihre Vorstellungen zu Papier gebracht, wie die Stadt den Anforderungen an den Klimaschutz gerecht wird und Flächen und Ressourcen schont.

   Mehr »

13.10.2021

Kein Zaun um den Schulhof

Einen Mordsschreck jagte uns Grüne am Montag eine Meldung im Stormarner Tageblatt ein : “Schulzentrum wird komplett eingezäunt - wegen Vandalismus und Polizeieinsätzen”. Dazu ein Foto mit einer Gruppe Polizisten im bedrohlichem Schwarz. Was war geschehen? Der Ausschuss für Bauen und Bauordnung und der Ausschuss für Bildung, Jugend und Soziales hatten am 23.09. gemeinsam über eine Neugestaltung des Schulgeländes beraten. Es soll schöner und zweckmäßiger gestaltet und sicherer werden. Das beauftragte Planungsbüro hatte eine Reihe von möglichen Maßnahmen vorgeschlagen. Dazu gehörte auch die Überlegung, das zu den Schulen gehörende Gelände optisch abzugrenzen, zum Beispiel durch einen 125 cm hohen Doppelstab-Mattenzaun.
Hier möchten wir Entwarnung geben: Beschlossen wurde im Ausschuss am 23.09. nur, dass die unter dem Asphalt liegende technische Infrastruktur geprüft und gegebenenfalls saniert wird, um das Gelände überhaupt vernünftig gestalten zu können. Wie das dann aussehen kann, darüber werden die Ausschüsse in den nächsten Jahren beraten und Stück für Stück entscheiden. Und soviel ist sicher: Einen Zaun um das Schulgelände wird es mit uns Grünen nicht geben.

Bargteheide hat den Ruf, eine kinderfreundliche Kleinstadt zu sein. Viele junge Familien mit kleinen Kindern zieht es her. Die recht hohen Immobilienpreise werden in Kauf genommen, weil man eine familienfreundliche Infrastruktur vorfindet. So wird ein attraktives Angebot an Kindertagesstätten und Tagesmütter vorgehalten. Ebenso findet man ein breit gefächertes Angebot an Grundschulen und weiterführenden Schulen, auch eine Waldorfschule ist im Ort. Für die Nachmittagsbetreuung von Schulkindern kann man - je nach Alter und Schulzugehörigkeit - sogar zwischen Gebundener Ganztagsschule, Offener Ganztagsschule und Hortangeboten wählen. Auch im Freizeitbereich kann Bargteheide punkten. (...) Durch die Teilnahme am Aktionsprogramm „Kinderfreundliche Kommune“ möchte Bargteheide nun diese guten Bedingungen weiter verbessern. Denn an einigen Stellen gibt es durchaus Nachholbedarf.

   Mehr »

Am Abend des Wahlsonntag trafen sich die Grünen bei Pizza und Getränken in der Jugendkulturhalle.

Natürlich war die Freude über den Stimmenzuwachs gegenüber der letzten Wahl groß. (14,8 statt 8.9 %). Aber die Hoffnung, stärkste oder zumindest zweitstärkste Fraktion im Bundestag zu werden, erfüllte sich nicht.

„Unser Wahlergebnis auf Bundesebene ist für mich persönlich schon ein bisschen enttäuschend, da hatte ich auf ein besseres Ergebnis gehofft“, sagte OV-Vorsitzende Claudia MacArthur.

   Mehr »

Im ersten Halbjahr 2022 steht in Bargteheide die Wahl eines Bürgermeisters/einer Bürgermeisterin an. Die Amtsinhaberin, Birte Kruse-Gobrecht, wird sich zur Wiederwahl stellen. Vor einigen Monaten haben CDU, SPD, WfB und FDP eine eigene Kandidatin vorgestellt. Nach Gesprächen mit beiden Bewerberinnen steht für die Grünen fest, dass sie im kommenden Wahlkampf die parteilose Birte Kruse-Gobrecht unterstützen werden. Sie sind dabei im Verbund mit vielen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Denn es sind nicht die Parteien, die die Bürgermeisterin wählen, es sind die Menschen in Bargteheide. (Zum Weiterlesen auf die Überschrift klicken)

 

   Mehr »

08.09.2021

Aktuelle Info zur Veranstaltung am 9.9.

Die Diskussion "MeinungsFREIHEIT" findet wie geplant am 9.9. um 19:30 in der Geisterburg in Bargteheide statt - nur leider ohne Konstantin von Notz, da er kurzfristig wonanders einspringen musste. An seiner Stelle kommt Sina Demirhan, Mitglied der Hamburgschen Bürgerschaft - und natürlich kann das Publikum gerne mitdiskutieren!

01.09.2021

Grüne Geburtstagsfeier am Freitag 3.9. auf dem Markt

Besuch uns am Freitag auf dem Marktplatz, die Grünen Bargteheide feiern ihren 12. Geburtstag!

Am 11.9. läd Nils Bollenbach Senioren ins Stadthaus ein - Wer ist der junge Mann, der für Stormarn und Bargteheide in den Bundestag einziehen will? Hier können Sie ihn kennenlernen. Bei Kaffee und Kuchen kann gemütlich über alle Themen, die jung und alt betreffen, geschnackt werden.

(Für Details und die nötige Anmeldung auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Nils Bollenbach diskutiert mit MdB Konstantin von Notz über das brandheiße Thema Meinungsfreiheit - sei dabei, am 9.9. im Pfadfinderhaus, Lohe 11!

Voranmeldung erwünscht, für Details bitte auf die Überschrift klicken.

   Mehr »

Die Grünen aus den Hamburger Umlandkreisen Herzogtum Lauenburg, Stormarn, Segeberg und Pinneberg haben sich mit Hamburgs Senator für Verkehr und Mobilitätswende, Anjes Tjarks, auf dem Rathausmarkt der Hansestadt getroffen, um ihrem Wunsch nach besseren Verkehrsverbindungen vom Umland in die Hansestadt Nachdruck zu verleihen. Das Treffen fand am Samstag, (21.08.) bei gutem Wetter statt. Aus Ammersbek und Norderstedt waren etliche Teilnehmer:innen sogar mit dem Fahrrad angereist.

   Mehr »

Wie die Energiewende funktionieren kann, was im Großen wie im Kleinen auf dem Weg zur Klimaneutralität getan werden muss, das zeigt das Energiemobil Schleswig-Holstein an konkreten Beispielen. Die Stormarner Grünen haben den großen Truck in der kommenden Woche nach Bargteheide, Ammersbek und Tangstedt eingeladen. Interessierte können das Energiemobil jeweils zwischen 8 und 18 Uhr besuchen. (...)

   Mehr »

Als die Lokführer neulich gestreikt haben, wurde uns Pendlern mal wieder bewusst, wie empfindlich die ÖPNV-Anbindung in Bargteheide ist. Als die Corona-Maßnahmen uns Eltern ins Homeschooling zwangen, wurde deutlich, wie miserabel die IT-Qualität unserer Schulen ist. Derzeit sind Rohre, Kabel und Chips auf dem Weltmarkt knapp, daher wird es noch länger dauern, bis das Schulzentrum echtes Breitband bekommt. Und die gewaltigen Starkregenfälle vor einem Monat, die Häuser zerstörten und Menschen töteten, machten klar, wie schlecht Deutschland auf den zukünftigen Klimawandel vorbereitet ist. (...)

   Mehr »

Wie gut sind die Verkehrsverbindungen aus den Hamburger Randkreisen in die Hansestadt? Das wollen die Grünen aus den Kreisen Stormarn, Segeberg, Herzogtum Lauenburg und Pinneberg bei einem Mobilitätstreffen mit Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende in Hamburg, diskutieren und Verbesserungswünsche anbringen. Das große Treffen findet am Sonnabend, 21. August, ab 12 Uhr auf dem Hamburger Rathausmarkt statt.

   Mehr »

Vor drei Jahren startete das Experiment „Jamaika“ in Schleswig-Holstein, eine Koalition aus CDU, Grünen und FDP. Außer den erwartbaren Themen musste sich die Landesregierung auch den Herausforderungen der Corona-Pandemie stellen. Wie haben die Jamaika-Partner dies bewältigt? Was sind die Stärken dieser Konstellation, wo sind Fallstricke und Chancen? Wäre dieses Bündnis auch auf Bundesebene tragfähig?

Über ihre Erfahrungen in der Jamaika-Koalition wird Eka von Kalben, langjährige Landtags-Fraktionsvorsitzende der Grünen, in einer Video-Konferenz am 18. August, ab 19 Uhr, berichten. (Klicke auf die Überschrift für mehr Infos und den link)

   Mehr »

Liebe Schüler und Schülerinnen, wir wünschen euch einen guten Start in das neue Schuljahr!

Der Gehweg an der Ostseite der Baumschulenstraße wird gerade saniert. Das ist eine frohe Kunde nicht nur für die Bewohner*innen des Seniorendorfs. Einige von ihnen hatten sich mit dem engagierten Rolf Diekmann an die Grünen in Bargteheide gewandt. Wir haben gemeinsam eine Ortsbegehung gemacht und gesehen, wie uneben der Weg ist, abschüssig zur Fahrbahn, Gehwegplatten stehen hoch oder sind gesprungen. Für Rollstuhlfahrer*innen unmöglich zu bewältigen, weshalb viele auf der Fahrbahn fuhren. (zum Weiterlesen auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Noch nie war Bargteheide direkt im Deutschen Bundestag vertreten. Wenn es nach mir geht, soll sich das im September ändern. In Bargteheide bin ich aufgewachsen, habe hier nicht nur meine Kindheit verbracht, sondern auch politisch Wurzeln geschlagen. Ich bin hier zur Schule gegangen, habe im Kirchenchor gesungen, war jahrelang bei den Pfadfindern und habe im Kleinen Theater auf der Bühne gestanden. Bis heute bin ich Mitglied im Europaverein und 2017 den Grünen beigetreten. Seit 2018, mit Erreichen meiner Volljährigkeit, bin ich bürgerliches Mitglied in der Grünen Fraktion. Am Eckhorst Gymnasium habe ich schon mit 16 Jahren begonnen, mich über die Landesschülervertretung politisch zu engagieren.

Bildungspolitik ist mein Steckenpferd. Digitalisierung, Inklusion, darauf braucht es endlich Antworten. (weiterlesen: Auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Endstation Bahnsteigkante – das war es dann mit dem barrierefreien Zugang zu Gleis 3 am Bargteheider Bahnhof. Diese ist nur eine Erfahrung, die die Teilnehmer*innen der Rolli-Demo in Bargteheide am vergangenen Donnerstag (24.06) machten. Mehr als ein Dutzend Menschen waren zunächst vor das Rathaus gekommen, um auf eine Vielzahl von Problemen aufmerksam zu machen, die sie im Rollstuhl, mit Rollator oder mit einem Handicap tagtäglich in ihrem Bewegungsradius erheblich einschränken...

 

   Mehr »

Übergesetzlicher Lärmschutz für Bargteheide im Zuge der Hinterlandanbindung für die Feste Fehmarnbelt Querung

Die Feste Fehmarnbelt Querung (FFBQ) wird in den kommenden Jahren Realität werden, nachdem die Rechtsstreitigkeiten durch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig beendet sind.

Nun heißt es wachsam zu sein, damit der vom Bundestag versprochene übergesetzliche Lärmschutz an den Bestandsstrecken wie durch Bargteheide tatsächlich mit entsprechenden Planungen und baulichen Maßnahmen umgesetzt wird.

   Mehr »

Die Bargteheider Grünen sind sehr für sozialen Wohnungsbau auf dem städtischen Grundstück am Maisfeld und stimmen einem „Modell kommunaler Wohnungsbau“ und einer dafür notwendigen Änderung des B-Plans 16a zu.

Eine Frage drängt sich allerdings auf: Warum wurde der Sachverstand der Verwaltung nicht vom Beginn der Verhandlungen an genutzt und die Verwaltung offenbar auch nicht frühzeitig informiert? (zum Weiterlesen auf die Überschrift klicken)

   Mehr »

„Bargteheide: Neue Ideen für eine belebte Innenstadt“ ist das Thema einer weiteren virtuellen Informations- und Diskussionsrunde am 14.Juni, zu welcher der Ortsverband der Grünen alle Interessierten einlädt.

Anfang Mai hatten Grüne, Fachleute und ortsansässige Geschäftsleute sich schon einmal über die Zukunft des Einzelhandels in der Innenstadt ausgetauscht. In einer zweiten Video-Konferenz geht es jetzt um die Frage, was sonst geschehen könnte, um das Stadtzentrum nachhaltig zu beleben und für alle Bevölkerungsgruppen attraktiv zu gestalten.

Seien Sie mit dabei! Den link zur Videokonferenz finden Sie, wenn Sie auf die Überschrift klicken.

   Mehr »

Von der Ausschuss-Sitzung Planung und Verkehr am 27. Mai 2021 in der Sporthalle der Dietrich Bonhoeffer Schule in Präsenz sind folgende Punkte erwähnenswert. (Auf die Überschrift klicken)

   Mehr »

Das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts zwingt die Bundesregierung, die Klimaziele auf Bundesebene zu verschärfen. Beim Erreichen der Klimaneutralität spielt weiterhin der Sektor Mobilität eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Ohne weniger Auto und mehr Fuß und Rad geht es einfach nicht. Das ist längst keine isolierte Erkenntnis der Grünen mehr: auf Landesebene ist Ende 2020 die „Radstrategie Schleswig-Holstein 2030“ von Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) veröffentlicht. Auf Bundesebene ist jetzt der „Nationale Radverkehrsplan 3.0“ von Andreas Scheuer (CSU) vorgestellt worden. Jeweils mit ambitionierten, aber nicht unrealistischen Zielen und Zeitvorgaben zum deutlich gesteigerten Radverkehrsanteil bis 2030. Gut ausgestattete Förderprogramme stehen unterstützend bereit.

Welche Bedeutung hat das nun für Bargteheide? (zum weiterlesen auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Am 12.5.2021 fand die Sitzung der AG Radverkehr digital statt.

Unser Resümee: bei der Umsetzung von Radverkehrsthemen hakt es weiterhin gewaltig. Wir hoffen, dass der Fahrradgipfel zu einer guten Veranstaltung wird und wir betreffend Radverkehr endlich mit klar definierten Zielen und Zeitvorgaben voranschreiten können. Unsere Ziele, Positionen und Handlungsfelder zum Radverkehr in Bargteheide haben wir in unserem Positionspapier Mobilität festgehalten. (Für mehr Detail auf die Überschrift klicken)

   Mehr »

Als selten gewordenes Kleinod gilt die Bargteheider Innenstadt: ein vielfältiger Ladenbesatz, ein umfassendes und attraktives Warenangebot, kurze Wege, kostenloses Parken, kaum Leerstände - und häufig trifft man im Supermarkt, beim Bummeln oder im Café auf Bekannte. Aber diese gewachsene Struktur wird nun durch Corona, das veränderte Einkaufsverhalten und stärkeren Wettbewerb gefährdet. Was muss „Stormarns lebendige Stadt“ tun, um seine Innenstadt belebt und attraktiv zu halten?

 Darüber diskutierten jetzt Grüne mit Einzelhändler*innen, Bürger*innen und Fachleuten bei einem virtuellen „Grünschnack“, moderiert von Dr. Maike Dziomba.

   Mehr »

29.04.2021

GRÜNE POST Bauen, Energie, Mobilität

Viele von euch werden sie schon im Briefkasten gehabt haben: Die neue Grüne Post ist da! Themen: Klimaschutz in den Kommunen voran bringen, Ökosiedlung Am Krögen, Rad-Strategie, Zusammenhang Mobilität und Bauen, Sichere Wegverbindungen, Klimaschutz bei Verkehr und Gebäuden in Bargteheide, Tiny Houses, Stadtnatur, Regenwassernutzung, Sanieren, gesunde Baustoffe, Wärmenetz und eine Übersicht über unsere grünen Positionspapiere zur Bau- und Verkehrswende.

Wer sie nicht bekommen hat, muss neben den "Keine Werbung / Wochenblatt" Aufkleber am Briefkasten noch ein "Aber gern die Grüne Post" kleben ;) oder liest sie hier digital.

Grüne Post 2021 / 1

 

Zum 06. Mai.2021 laden die Bargteheider Grünen ein zu einem Gedankenaustausch über die
Situation des Einzelhandels in der Innenstadt und über die Chancen für seine zukünftige
Entwicklung (wegen der Corona-Auflagen als Video-Konferenz). (Details und link: Klick auf Überschrift)

   Mehr »

Ein Radbeauftragter im Bargteheider Rathaus, ein gemeinsamer Masterplan von Verwaltung und Politik für mehr Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern in der Stadt, die Erarbeitung eines Radkonzepts im Vorgriff auf das Mobilitätskonzept, das sind nur einige Punkte im Positionspapier der Bargteheider Grünen zur Mobilitätswende in der Stadt.

Klimafreundliche Mobilität, ganz sicher und für alle: Die Stadt solle den Fuß- und Radverkehr sowie die Verkehrssicherheit stärken, heißt es im Klima Aktionsplan Bargteheide, der 2019 einstimmig beschlossen wurde. Die Grünen nehmen diesen Auftrag ernst und setzen sich ein für eine neue, gerechte Aufteilung der vorhandenen Verkehrsflächen, für mehr Platz für Radfahrende. (Weiter lesen: Klick auf Überschrift)

   Mehr »

25.04.2021

Unser Positionspapier zum Thema Mobilität

Wie schaffen wir die Mobilitätswende in Bargteheide? Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden, was sind unsere politischen Forderungen? Damit hat sich die Arbeitsgruppe Mobilität der Grünen Bargteheide intensiv beschäftigt.

Hier finden Sie unser Positionspapier Mobilität als übersichtliches PDF.

Wenige Tage vor der Sitzung des Ausschusses Planung und Verkehr am 22. April hatte die Bürgermeisterin mit guten Gründen die Beschlussvorlage zum B-Plan Famila zurückgezogen. In der Sitzung selbst ergaben sich dann auch nach dem Vortrag zum Diskussionsstand des Einzelhandelskonzepts weitere wesentliche Fragen, die für die wirtschaftliche Zukunft der gesamten Stadt Bargteheide entscheidende Bedeutung haben. Aus diesen Gründen haben die Grünen „Beratungsbedarf“ angemeldet.

Es ist langjähriger Konsens zwischen den Fraktionen, Beratungsbedarf anzuerkennen. An diesem Abend jedoch wurden sowohl die Argumente der Bürgermeisterin als auch der Beratungsbedarf der Grünen von allen anderen Parteien zurückgewiesen und weggestimmt. (Weiterlesen Auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Die Grüne Fraktion befürwortet die Modernisierung von Famila am jetzigen Standort Am Redder. Die Verkaufsflächenausweitung von heute 3200qm auf rd. 4.000 qm sowie die beiden zusätzlich geplanten Fachmärkte (Tierfutter, Dänisches Bettenhaus) mit einer Verkaufsfläche von 1.850 qm lehnt die Grüne Fraktion jedoch zum jetzigen Zeitpunkt ab.

Dass zudem auf knapp 500 qm Verkaufsfläche zentrumsrelevante Randsortimente angeboten werden sollen, ohne dass ein Sortiment definiert wäre, wird kritisch gesehen wie auch die unklare Bezeichnung „Dienstleistung“ für den dritten Shop in der Mall.

Bevor die Grüne Fraktion einer B-Plan-Änderung zustimmt, muss das Einzelhandelskonzept für Bargteheide verabschiedet und mit Blick auf die Erweiterungspläne von Famila ausgewertet sein.  (weiter: klick auf Überschrift)

   Mehr »

Die Corona-Maßnahmen haben uns zu Home-Office und Home-Schooling gezwungen und die Digitalisierung unseres Alltags vorangetrieben. Aber Verwaltung und Politik in Bargteheide hinken weiter hinterher. Es handelt sich um ein jahrzehntelanges Versäumnis, an dem alle damaligen Akteure einen mehr oder weniger großen Anteil haben. (weiter: auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Mit einer telefonischen Sprechstunde stehen die Bargteheider Grünen ab sofort regelmäßig zur Verfügung. Jeden Donnerstag in der Zeit von 10:00 bis 12:00 ist Claudia Mac Arthur unter dem Anschluss 0176-87992177 zu erreichen, um Fragen zu beantworten und Anregungen (oder auch Kritik) entgegenzunehmen. (Mehr Infos: Klicke auf Überschrift)

   Mehr »

Video-Konferenz der Bargteheider Grünen mit Expert*innen

Kinder und Jugendliche bleiben erfreulicherweise von Krankheitssymptomen der Corona-Pandemie weitgehend verschont. Aber die Auswirkungen der Schutzmaßnahmen beeinträchtigen ihr Leben erheblich, da waren sich die rund 30 Teilnehmer*innen des digitalen Grünschnacks am 16.03. einig.

Sie berufen sich dabei auf ihre langjährigen und aktuellen Erfahrungen mit Kindern und Familien in Grundschulen, Kindertagesstätten, im Kinderschutzbund und als Eltern.

   Mehr »

Die Bargteheider Fraktionen, der parteilose Stadtvertreter, die Verwaltung – alle zusammen haben in fünf Lesungen und unter Coronabedingungen einen städtischen Haushalt für das Jahr 2021 aufgestellt. Mit der Zustimmung der Stadtvertretung zur Haushaltssatzung am 25. März endet die vorläufige Haushaltsführung, nun können freiwillige Leistungen wieder bezahlt werden.

Wofür die Grünen kein Verständnis aufbringen, ist die Tatsache, dass die Mehrheit der Kommunalpolitiker*innen der Stadtverwaltung die nötigen Stellen für die Digitalisierung verweigert. Es wurden darüber hinaus noch Gelder für die IT-Fortbildung der Mitarbeitenden reduziert. Dies ist umso unverständlicher angesichts der eklatanten Versäumnisse bei der Digitalisierung in den vergangenen zwanzig Jahren, wie in Prüfberichten regelmäßig nachzulesen. Zukunftsorientiert ist das nicht.  (zum Weiterlesen auf Überschrift klicken)

   Mehr »

Grüne und SPD haben bis zuletzt für das Multifunktionsspielfeld im Schulzentrum gekämpft, um den Jugendlichen in Bargteheide eine neue, alternative Treff- und Spielmöglichkeit zu bieten. In den Beratungen der Stadtvertretung am 25. März zum Haushalt 2021 fehlten am Ende drei Stimmen für eine Mehrheit für den Bau des geplanten Multifunktionsspielfeldes.

Nur mit den Stimmen der Grünen, SPD und des parteilosen Stadtvertreters wurde dem Antrag zugestimmt. Alle Appelle waren vergebens, vom Kinder- und Jugendbeirat, von Michaela Löher, Vorsitzende Ausschuss Schulhof am KGB, von den Antragstellerinnen.

(zum weiterlesen auf die Überschrift klicken)

   Mehr »

Nils Bollenbach ist 20 Jahre alt. Bekennt sich als schwul und hat eine Behinderung. In diesem Jahr will er für die Grünen Schleswig-Holstein auf dem aussichtsreichen Listenplatz 6 zur Bundestagswahl kandidieren. Christian Judith, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft „Inklusion“, hat mit ihm gesprochen. Klicke auf die Überschrift, um zum Interview zu kommen.

 

   Mehr »

17.03.2021

Videokonferenz am 24.3.: Elmenhorst soll Grüner werden

Ein kleiner Haufen Grüner in Elmenhorst sucht Verbündete, um Politik nachhaltig und umweltfreundlich zu gestalten. In Stormarn entstehen zahlreiche neue Grüne Ortsverbände und auch das wachsende Elmenhorst soll um einen politischen Mitspieler reicher werden. Daher lädt besagte Truppe am Mittwoch den 24.03. ab 19:30 Uhr online zu einem offenen Austausch ein. Die Zoom Zugangsdaten sind

Lesen Sie hier unseren Redebeitrag zur Fukushima Mahnwache am 11.3.

   Mehr »

Zehn Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima laden Grüne und SPD zur Mahnwache vor dem Bargteheider Rathaus am Donnerstag, 11. März, 17:00 – 17:30 Uhr, ein. Natürlich unter Einhaltung von Abstand und mit Masken.

„Wir wollen der vielen Toten gedenken und vor den verheerenden Schäden warnen, die eine atomare Katastrophe an Land und Ozeanen anrichtet“, so Ruth Kastner von den Bargteheider Grünen. „Die Folgen der Hochrisikotechnologie könnten uns bald selbst betreffen, denn bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager ist der Blick auch auf Salzstöcke im Kreis Stormarn gefallen.“

   Mehr »

07.03.2021

Weltfrauentag

Noch immer verdienen Frauen weniger als Männer, besitzen weniger und sind an entscheidenden Stellen unterrepräsentiert.

Höchste Zeit, die Gleichberechtigung weiter voran zu treiben! Schau Dir unsere Kampange auf Facebook an!

https://de-de.facebook.com/GrueneBargteheide

 


Für viele Familien ist die Pandemie eine Zeit des andauernden Krisen-Managements: Einschränkungen von Kinderbetreuung und Schulen, Homeschooling neben der Berufstätigkeit bei oft unzureichender Digitalisierung, finanzielle Engpässe durch Kurzarbeitergeld, fehlende soziale Kontakte (für die Eltern, vor allem aber auch für die Kinder)… Die kurzfristigen Folgen lassen sich zum Teil bereits absehen. So zeigen sich bei Kindern vermehrt gesundheitliche Probleme und Verhaltensauffälligkeiten, Bildungsunterschiede nehmen zu und viele Frauen treten zugunsten der Kinderbetreuung beruflich zurück. Die langfristigen Folgen zeichnen sich teilweise ab, ihr Ausmaß erscheint aber noch kaum absehbar.

Um all diese Aufgaben, vor denen unsere Gesellschaft aktuell und in Zukunft steht, zu diskutieren, laden die Bargteheider Grünen zu einer offenen Onlinediskussion ein. (Klick auf die Überschrift)

   Mehr »

 

Wie steht es um die Gesundheit von queeren Menschen, gerade jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie? Diese Frage beschäftigt Nils Bollenbach und weitere Gäste bei einer Videokonferenz am Montag, 1. März, 19 Uhr. Titel: „Queere Gesundheit in Zeiten von Corona. Vergessen wir die Community?“

Als Gesprächspartner*innen eingeladen sind die frauen- und queerpolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion Ulle Schauws,  Anna Langsch, Kreisvorsitzende der Grünen in Kiel und Sprecherin der parteiinternen Arbeitsgruppe für Queer-Politik, Anastasia Biefang, Oberstleutnant bei der Bundeswehr und Bruno Hönel, Bundestagskandidat und Fraktionsvorsitzender der Grünen in Lübeck.    Mehr »

Auch wenn sich unser Denken und Handeln gerade hauptsächlich mit Corona befasst, dürfen wir den Klimawandel nicht aus den Augen verlieren. Er kann mit Überschwemmungen, Hitzewellen, mit Trinkwasserknappheit, mit der Einwanderung schädlicher Tier- und Pflanzenarten eine ganz andere Bedeutung bekommen als die Coronakrise.

Wie geht es weiter mit dem Klimaschutz in Bargteheide? Mit dieser Frage haben sich die Grünen auf ihrer Strategieklausur beschäftigt, die coronabedingt per Videokonferenz abgehalten wurde.


   Mehr »

Seit Wochen befinden wir uns im zweiten Lockdown. Neben Restaurants, Einzelhändlern und vielen Dienstleistern sind vor allem Kinder und Jugendliche betroffen – und mit ihnen Erzieher*innen und Lehrkräfte. Waren während der Schulschließungen im Frühjahr die meisten Eltern noch relativ verständnisvoll, hagelt es inzwischen Kritik. Warum kommen die Aufgaben fürs Home-Schooling so schleppend, warum klappt das mit den Videokonferenzen nicht, und wieso kann nicht der gesamte Unterricht digital laufen? Ganz anders dagegen die Botschaft aus dem Bildungsministerium, wo es heißt: „Unsere ersten Erfahrungen aus den Distanzlern-Übungstagen sind positiv“.
Was machen die Lehrer*innen den ganzen Tag? Wir haben eine Grundschullehrerin gefragt. Sie sieht vor allem drei Gründe für die Misere.     Mehr »

Im Stadtstaat Hamburg schreitet die Mobilitätswende unter dem Grünen Senator Anjes Tjarks mit Riesenschritten voran: Es werden Radwege und der ÖPNV ausgebaut, günstige Tarife eingeführt, die neue App „Switch“ entwickelt, Pilotprojekte zum autonomen Fahren gestartet. All dies bekommen die Menschen in den Hamburger Randkreisen Schleswig-Holsteins, im Herzogtum Lauenburg, in Stormarn, Segeberg, Pinneberg hautnah mit.    Mehr »

07.01.2021

Veganuary – Gespräch auf Instagram

Veganuary – diesen Januar vegan leben und auf Fleisch und tierische Produkte verzichten, wie geht das? Darüber unterhalten sich Benjamin Stukenberg und Nils Bollenbach am Freitag, 8. Januar, 19 Uhr, live auf Instagram. Der Zugang über seinen privaten Account https://www.instagram.com/nilsbollenbach/ ist für jeden frei. Stukenberg, Kreisvorsitzender der Grünen in Stormarn, lebt seit 18 Jahren vegan. Nils Bollenbach, Fridays for Future-Aktivist und Grüner Kandidat zur Bundestagswahl, probiert es gerade mit dem Veganuary.

Veganuary setzt sich aus den Worten „vegan" und dem englischen Wort für „Januar" zusammen. Es geht darum sich einen Monat nur von pflanzlichen Produkten zu ernähren. Wer sich bei www.veganuary.com registriert, wird beispielweise mit Rezepten unterstützt.

Veganuary ist ein weltweiter Trend, der seit 2014 von vielen Prominenten und Unternehmen unterstützt wird. Im Insta Live soll es um eigene Erfahrungen, Praxis-Tipps und vor allem die politischen Chancen und Herausforderungen gehen. Denn mit einer veganen Ernährungsumstellung kann jeder einen Beitrag leisten zu einem schnellen Ende der Massentierhaltung, zum Schutz von Umwelt und Klima.

17.12.2020

Katastrophale „Läuterung“ am Südring/Lohe

Nach den schwierigen Diskussionen um die Waldumwandlung am Südring/Ecke Hamburger Straße ist es umso unverständlicher, dass ohne hinreichende Information seitens der Verwaltung so massiv in die zum Wald ausgewachsene Grünfläche an der Lohe eingegriffen wurde. Statt Läuterung bzw. Pflegemaßnahmen sieht es nach Kahlschlag aus. So eine Maßnahme hätte mit der Politik abgestimmt werden müssen, insbesondere da sich eine Nutzungsänderung in Vorplanung befand.

Gemeinschaftliches Stadtgärtnern ist großartig,  darf aber niemals auf Kosten von Waldvernichtung umgesetzt werden. So ein ökosoziales Projekt muss auf Brachland oder minderwertigen Flächen entwickelt werden und diese aufwerten hinsichtlich Biodiversität, Klimanutzen, sozialem Zusammenhalt. Stadtgärtnern auf dieser jetzt „geläuterten“ Fläche werden wir Grüne nicht unterstützen.

Es muss Ersatzpflanzungen für die Baumfällungen an der Lohe und/oder an anderer Stelle in Bargteheide geben. Entweder entsprechend den Vorgaben der Baumschutzsatzung oder besser noch eine Aufforstung auf einer zweimal so großen Fläche. Wir brauchen die Bäume zum Klimaschutz, damit sie einen Teil der von uns Menschen gemachten CO2 Emissionen aus der Luft binden.

Bei weiteren, in dieser Saison noch anstehenden größeren Eingriffen in unsere Stadtnatur erwarten wir von der Verwaltung im Vorwege eine umfassende Information der Kommunalpolitik und der Öffentlichkeit. Wünschenswert ist darüber hinaus eine Darstellung von geplanten größeren Pflegemaßnahmen jeweils zu Beginn einer Fällsaison im Herbst.

Grundsätzliches, damit derart massive Eingriffe nicht wieder passieren:

Der Grüngürtel am Südring gehört unter Schutz gestellt. Dies muss bei der jetzt anstehenden Erarbeitung des Teil-Landschaftsplans zu den Grünachsen berücksichtigt werden.

Es ist zu begutachten, inwieweit auf der gesamten Grünfläche entlang des Südrings bereits Wald entstanden ist, der entsprechend im (neuen!) Flächennutzungsplan auszuweisen wäre. Der 30m Abstand zur vorhandenen Bebauung könnte an einigen Stellen vermutlich nicht eingehalten werden.

Da es sich beim Grüngürtel am Südring teils um Ausgleichsflächen für den Straßenbau handelt, müssen diese Flächen jetzt mit Nachdruck im noch zu erstellenden Ökokonto- und Kompensationsverzeichnis (ÖkokontoVo § 7) gelistet werden. Darin sind immer auch Zustand und Pflegemaßnahmen zu dokumentieren. Jahrzehntelang versäumte Maßnahmen wären so längst aufgefallen.

Auf einen Schlag hat uns ein weltumspannendes Problem kalt erwischt. Corona ist Dauerthema und verdrängt fast alles andere. Dabei stehen weitere, eigentlich größere Probleme schon vor der Tür - absehbar. Das ist auch kein „könnte vielleicht passieren“ sondern ein: so wird es kommen. Die Klimakatastrophe passiert, hier, jetzt.

Wer genau hinschaut, sieht es vor der eigenen Tür. Gehen Sie mal an den Fischteichen in Bargteheide spazieren. Da sind keine Teiche mehr, da sind zugewachsene Schlammpfützen.    Mehr »

08.12.2020

Die Grüne Post ist da!

Eine Rückschau auf ein verrücktes Jahr, eine Vorschau auf die Zukunft und viele aktuelle Themen rund um Bargteheide kommen euch dieser Tage ins Haus geflattert. Wer einen "Keine Werbung" Aufkleber auf dem Briefkasten hat, kann sie aber auch hier lesen: Die neue Ausgabe der Grünen Post, handgemacht von eurem OV.

Themen unter Anderem: Schulzentrum, Haushalt, Ort für Jugendliche, Bargteheider Bauernhöfe, Weihnachtsseite, Trinkwasser, Landschaftsplan, Klimaschutz, Moor, Einzelhandel, Städtisches Leitbild, S4, Fahrradstadt, Bundestagskandidatur und Grundeinkommen. Zum Download des PDFs hier klicken: Initiates file downloadGrüne Post 2020

Mit viel Engagement und unter dem Eindruck der Fridays for Future-Bewegung ist vor einem Jahr ein Bargteheider Klima Aktionsplan von Grünen, SPD, CDU und WfB gemeinsam formuliert und dann in der Stadtvertretung am 6. Dezember 2019 sogar einstimmig beschlossen worden.

Gibt es jetzt Grund zu feiern? „Leider nein“, sagt Ruth Kastner, Fraktionsvorsitzende der Grünen. „Für kaum eine der vereinbarten Maßnahmen gibt es derzeit in der Kommunalpolitik Mehrheiten.“    Mehr »

Bei der Abstimmung zur Waldumwandlung am Südring im Ausschuss Planung und Verkehr war uns Grünen wichtig, dass die Grünfläche am Südring erhalten bleibt. 60 Prozent der Bestockung (= Bäume) bleiben bei einer Waldumwandlung stehen, auf dem Gelände soll eine Grünfläche mit Naherholungswert entwickelt werden. Dies gemeinsam mit den Anwohner*innen. Viele von ihnen haben schon im Vorfeld mit guten Ideen zum Kompromiss beigetragen.    Mehr »

Am 31.10. sollte unsere Radtour zu zwei landwirtschaftlichen Betrieben in Bargteheide stattfinden, aber die zweite Corona-Welle hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Schweren Herzens mussten wir die Veranstaltung, zu der es schon viele Anmeldungen gab, absagen.

Als Kompromiss haben wir die Hofführungen unter Wahrung großzügiger Sicherheitsabstände allein gemacht. Mit dieser Reportage wollen wir euch daran teilhaben lassen.    Mehr »

Gut 40 Teilnehmer waren bei der Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen dabei. Wie kann es fianzeirt werden, was für Folgen hätte es für die Gesellschaft und wie kann es umgesetzt werden? Lesen Sie die Zusammenfassung hier.    Mehr »

06.11.2020

Veranstaltung zum bedingungslosen Grundeinkommen

Foto Heimann: Fotostudio Elfriede Liebenow 

Am Montag den 16.11. wollen wir die Frage diskutieren, ob, wie und wann ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) eingeführt werden könnte. Unsere Gäste sind Arfst Wagner, human-rights-Aktivist und Verfechter der Idee des Grundeinkommens, und Wolfgang Heimann, BGE Aktivist aus Ahrensburg. Jeder ist herzlich eingeladen, mitzudiskutieren, wir sind gespannt auf eure Meinungen!

Hier geht es am 16.11. um 19:30 zur Zoom Konferenz:

https://us02web.zoom.us/j/81620435511?pwd=USs3ZzNmd1pVSEE2QzFrUFJaWk1xQT09#success

 

ID 81620435511

Kenncode: 214296

Endlich! Nach jahrelanger Diskussion und Blockade durch Kommunalpolitik und Verwaltung ist Bargteheide im Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ (ehemals „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“) des Landes aufgenommen worden. Die Städtebauförderung als zentrales Element verheißt Aussicht auf abgestimmt Konzepte und Millionen Euro Fördergelder in den kommenden Jahren. Dies verdanken wir einer engagierten Bürgermeisterin und ihrer Verwaltung.   Mehr »

Die Straßensozialarbeiter von tohus werden in Bargteheide ihre Einsatzzeiten weiter ausbauen können. Die Stadt wird künftig weitere 5 Stunden pro Woche finanzieren. Damit stehen den beiden Streetworkern dann insgesamt 35 Stunden pro Woche für Beratung und präventive Maßnahmen zur Verfügung.    Mehr »

Videoveranstaltung Inklusion und Teilhabe am 24.10.

 

Am 24.10. wird Nils Bollenbach mit Marret Bohn, Landtagsabgeordneter der Grünen, und Andreas Reigbert, Diplom-Politologe und Rollstuhlfahrer, über das Thema Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung sprechen.

Schaut gerne in der Videokonferenz vorbei!

https://us02web.zoom.us/j/84737492553?pwd=TlBoZDkxNmNYSHcrZW5KSjQrZERQdz09

Meeting-ID: 847 3749 2553

Kenncode: 978462

03.10.2020

Einigkeit und Recht und Freiheit

 

Seit 30 Jahren leben wir nun im vereinten Deutschland. Es ist ein wichtiger Tag für die Freiheit und Demokratie. Der Gedanke der Einheit muss jedoch weiter gelebt werden, denn noch immer gibt es beispielsweise Unterschiede, was die Bezahlung angeht. Heute jedoch wollen wir dieses Ereignis feiern und den Mut der Menschen würdigen, die damals auf die Straße gegangen sind und sich für ihre und die Zukunft tausender Bürger*innen eingesetzt haben.

In der Sitzung des Ausschusses Planung und Verkehr am 24. September 2020 haben als einzige die drei Grünen Mitglieder gegen die Planung eines großflächigen Einkaufszentrums auf dem famila-Grundstück am Redder gestimmt. Zustimmung gibt es von den Grünen dagegen für eine Modernisierung des in die Jahre gekommenen famila-Marktes. Die Grüne Fraktion hatte sich im Vorfeld intensiv mit einer Expertin mit dem geplanten Vorhaben auseinandergesetzt.    Mehr »

Im Jahr 2017 bin ich bei den Grünen eingetreten, 2018 wurde ich Mitglied im Ausschuss für Umwelt Klima und Energie (UKE). Ich habe mich der Fridays for Future Bewegung angeschlossen und die erste Ortsgruppe in Stormarn gegründet. Mein Ziel war dabei immer den Klimaschutz in den politischen Gremien voran zu treiben, durch die massiven Blockaden gewisser Parteien, immer nur mit begrenztem Erfolg.    Mehr »

Heute habe wir auf der Rathausstraße den "PARKing Day" begangen - auf der Fläche, die normalerweise von zwei Autos besetzt wird, haben wir einen Raum für Treffen im Freien und Parkfläche für 10 Fahrräder geschaffen. Der öffentliche Raum in Bargteheide ist knapp und kostbar - warum muss er als Stellfläche für leere Fahrzeuge herhalten?   Mehr »

Am Dienstag den 2.9. findet um 19:30 unsere Mitgliederversammlung per Videochat statt.

Hier findet ihr die Einwahldaten. (Auf die Überschrift klicken)   Mehr »

22.08.2020

Stadtradeln beginnt bald - radelt grün!

Am 5.9. beginnt das diesjährige Stadtradeln. Auf Grund der Coronasituation verspätet und leider ohne vom ADFC organisierte Touren - also radelt jeder mehr oder weniger für sich oder mit Freunden. Wer für die Grünen Kilometer erradeln möchte, kann sich gerne in unsere Gruppe "Grünes Bargteheide" eintragen!

Bargteheides Grünzüge, Bäume, Knicks, das Moor und die kleinen Waldflächen sind von unschätzbarem Wert, werden aber zunehmend von vielen Seiten bedroht. Der Siedlungsdruck in der Metropolregion Hamburg ist riesengroß. Der Landesentwicklungsplan verortet Bargteheide im Wachstumsraum. So wird erwartet, dass die Stadt vermehrt Flächen für Wohnen und Gewerbe ausweist. Das stellt uns vor die Herausforderung, bei weiteren Planungen ökologische, soziale und ökonomische Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen, sie gegeneinander abzuwägen und auszubalancieren.    Mehr »

09.08.2020

Alles Gute zum Schulanfang!

Die Bargteheider Moorflächen sollen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, darüber herrscht große Einigkeit in der Kommunalpolitik. Jetzt geht es darum zu klären, wie klimawirksam die Bargteheider Flächen sein könnten und welche Wiedervernässungsmaßnahmen oder Nutzungsänderungen angebracht wären. Um dies herauszufinden, haben Grüne und SPD jetzt einen Antrag für die nächsten Sitzung des Ausschusses „Umwelt, Klima, Energie“ (UKE, 26. August) eingebracht und setzen auf die Unterstützung der anderen Fraktionen.    Mehr »

Viele Naturfreunde und Wanderer in Bargteheide und Umgebung werden sich über diese Nachricht freuen: Ingo Hartung hat sein Buch „Das Bargteheider Moor“ wieder aufgelegt. Seine 2015 erschienene Monographie war längere Zeit vergriffen. Jetzt ist der Band für 19 Euro in der Bargteheider Buchhandlung (Rathausstraße) zu kaufen.    Mehr »

Viele Menschen haben die Zeit der Einschränkungen zur Eindämmung des Corona Virus genutzt, um die heimatliche Umgebung zu erkunden. Dabei fallen einem die zahlreichen Unzulänglichkeiten der Radverkehrsführung deutlich auf. Außerorts mehren sich die Schilder, welche Radwegschäden ausweisen. Wer da meint, dass dies ein Hinweis auf die baldige Instandsetzung ist, der irrt.   Mehr »

22.06.2020

Prideflag hissen - Flagge zeigen

Seit 2019 hisst die Stadt Bargteheide jährlich am 28.6. die Regenbogenfahne vor dem Rathaus. 1969 begannen an diesem Tag in der New Yorker Christopher Street die Aufstände der Queeren community. Die Regenbogenfahne ist seit jeher ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt. Die Stadt gedenkt mit der Beflaggung all derer, die durch Diskriminierung bedroht waren und sind und wirbt für Toleranz und Offenheit in Stormarns lebendiger Stadt.

Trefft uns um 10 Uhr dort!

Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie (UKE) macht den Weg frei für den „Klimaschutzfonds Bargteheide“: Auf Antrag der SPD und Bündnis 90/Die Grünen wurde Ende 2019 die Einrichtung des „Klimaschutzfonds Bargteheide“ beschlossen. Eine entsprechende Förderrichtlinie zur konkreten Umsetzung dieser Initiative hat nun den UKE passiert.    Mehr »

Seit zwei Jahren steht die Wahl einer 2. Stellvertretung der Bürgermeisterin aus. Wir Grüne haben als zweitstärkste Fraktion das Vorschlagsrecht, die anderen Parteien haben unsere Kandidatin Ruth Kastner aber schon mehrfach blockiert. Dazu unser Statement auf der letzten Stadtvertretersitzung. (Auf die Überschrift klicken)   Mehr »

Viele werden sie schon in ihrem Briefkasten gefunden haben: Unsere Grüne Post für Bargteheide. Knackige Texte zu brandaktuellen Themen - hier zum digital nachlesen.   Mehr »

Virtueller Grünschnack mit Konstantin von Notz, MdB Über 30 Teilnehmer*innen trafen sich am 25.05.2020 zu einem Grünschnack per Video-Konferenz mit dem Grünen Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz. Eingeladen hatten die Bargteheider Grünen, Ortsverbandsvorsitzende Claudia Mac Arthur moderierte.    Mehr »

15.05.2020

Online Grünschnack "Grundrechte in Zeiten von Corona"

Am Montag, den 5. Mai 2020, sprechen wir um 19:30 Uhr in einer Zoom Videokonferenz mit Konstantin von Notz, Mitglied des Bundestags, über Grundrechte in diesen Zeiten. Sei dabei und diskutiere mit!

04.05.2020

Grüner Länderrat erfolgreich online abgehalten

Am 2.5. fand der Länderrat der Grünen statt - digital und live gestreamt. Innerhalb kurzer Zeit haben die Digitalprofis der Partei es geschafft, dies möglich zu machen. Danke und Hut ab! Das war dem Spiegel Online sogar einen Artikel wert, der am 3.5. morgens auf Seite 1 zu finden war.

Zum Artikel

Zitat aus dem Artikel: "An diesem Wochenende aber genießen die Grünen die Aufmerksamkeit der gesamten deutschen Presselandschaft. Kein Wunder, sie zeigen schließlich, wie Parteiarbeit trotz Corona funktionieren kann"

30.04.2020

1. Mai: Solidarisch ist man nicht ALLEINE

Am Donnerstag den 30.04. um 19:30 Uhr starten wir als Grüne in den 1.Mai mit einem Webinar mit Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB und Manuela Conte, Vorsitzende der DGB-Jugend sowie Ricarda Lang und Beate Müller-Gemmeke und tauschen uns zu Solidarität und Arbeit in Zeiten von Corona aus. Details und die Möglichkeit zur Anmeldung findest du hier.

 

24.04.2020

Die Klimakrise pausiert nicht

 

Fenster mit klarer Botschaft, die Bargteheider Grünen sind dabei. Wirtschaftliche Stärke gewinnen wir nur mit Klimaschutz zurück! Alle Kraft in den Green Deal in Europa und bei uns in Deutschland. #fighteverycrisis

Bildnachweis: pikisuperstar - de.freepik.com

Online-Grünschnack: Gedanken, Eindrücke, Sorgen in Corona-Zeiten In Corona-Zeiten darf die Politik nicht verstummen, auch wenn die städtischen Ausschüsse gerade nicht tagen und die Verwaltung regiert. Es gibt so Vieles, was die Menschen beschäftigt. Da ist Austausch gefragt. Deswegen hatten die Bargteheider Grünen zum Online-Grünschnack eingeladen. In einer Video-Konferenz stellten sie die Frage: „Was bewegt Dich in diesen Zeiten?“ Dazu gab es von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viele Eindrücke, Gedanken und Sorgen.    Mehr »

 

Abstand halten, zu Hause bleiben – durch Corona hat sich das öffentliche Leben extrem verändert. Dieser Shutdown über mehrere Wochen geht nicht spurlos an den Menschen vorüber. „Was bewegt Dich in dieser Zeit?“ Wir laden Dich herzlich ein, sich darüber in einem Online Grünschnack per Video-Konferenz am Donnerstag, 16. April, 19:30 – 21:00 Uhr austauschen. Klicke auf die Überschrift, um zu einer ausführlichen Anleitung zu kommen. Kein Account nötig!    Mehr »

12.04.2020

Hoppla! Frohe Ostern!

Wünscht Meister Lampe allen Bargteheider*innen und genießt seinen Platz an der Sonne. Ihm geht es so gut wie lange nicht mehr.

„Die trockenen Sommer der vergangenen zwei Jahren waren ein Geschenk für den Feldhasen“, freut sich Herrmann Meyer, Leiter des Bargteheider Hegerings. „Der Feldhase ist ein Steppentier. Je nasser sein Umfeld, desto schlechter geht es ihm.“ Auch die massive Nutzung seines Lebensraums durch den Menschen und die intensive Landwirtschaft setzen ihm zu. So liegen die Hasenbestände heute nur noch bei 30 Prozent, verglichen mit der Population vor 50 Jahren. „Bevor das so richtig losging mit der intensiven Landwirtschaft“, erläutert Gerold Rahmann, Leiter des Thünen Instituts in Trenthorst. Immerhin der Hase profitiert derzeit vom Klimawandel, dank der zunehmenden Trockenperioden ist die Hasenpopulation jetzt um gut zehn Prozent gewachsen. 16 Althasen pro Quadratkilometer haben die Jäger in Bargteheide gezählt. Das sind rund 300 Mümmelmänner auf weiter Flur. Noch nicht mitgezählt sind da die Junghasen, die in den nächsten zwei bis drei Wochen aus ihrer Sasse heraus aufs Feld hoppeln werden. Ei, ei, es gibt noch frohe Botschaften zu Ostern in diesen Tagen.

11.04.2020

Nutzen Sie den Bargteheider Einzelhandel!

 

Die Bargteheider Kommunalpolitik hat sich entschlossen, in der jetzigen Zeit auf politische Meinungsäußerungen aus den Parteien zu verzichten, sondern gemeinsam mit der Verwaltung daran zu arbeiten, möglichst sinnvolle Lösungen für die Bevölkerung zu finden. Heute wollen wir gemeinsam die Bevölkerung bitten, den Bargteheider Einzelhandel, der durch eine schwere Zeit geht, zu unterstützen. Bitte denken Sie an die vielen Geschäfte in Bargteheide, die zum Teil unter widrigen Bedingungen versuchen, ihren Service aufrecht zu erhalten.

Viele Einzelhändler bieten Lieferung nach Hause und haben weiterhin für Sie geöffnet. Der Ring Bargteheider Kaufleute (RBK) hat mit der Internetzeitung www.bargteheideaktuell.de eine Übersicht erstellt. Auf deren Webseite finden Sie eine Liste mit Geschäften und Services, die momentan als geöffnet bekannt sind. Schulen und Kindergärten sind geschlossen, und daher haben es die Verkäuferinnen und Verkäufer, die Ladeninhaber*innen und Mitarbeiter*innen im Moment unter Umständen sicher nicht leicht.

Also lassen Sie die Bereitschaft dieser Menschen, für Sie da zu sein, nicht ohne Reaktion, sondern lassen Sie uns zusammenstehen. In „normalen Zeiten“ erfreuen wir uns alle an dem immer währenden Bemühen der Kaufleute und des Handels, unsere Stadt attraktiv zu gestalten. Wir Bargteheider profitieren von einem attraktiven Handel, der das innerstädtische Leben nicht veröden lässt und die Stadt anziehend auch für Menschen macht, die im Umland wohnen. Einzelhandel und Bevölkerung bedingen einander und profitieren voneinander und bei dieser positiven Symbiose sollten wir es auch belassen. Nutzen Sie unseren Bargteheider Handel.

- Die Bargteheider Fraktionen

03.04.2020

Nicht unterkriegen lassen

Auch in Krisenzeiten setzen wir Grüne unsere kommunalpolitische Arbeit fort – nur eben etwas anders. Unsere wöchentlichen Fraktionssitzungen finden nun im Homeoffice per Videochat statt.

 

 

14.03.2020

Grüne Termine in Bargteheide vorerst ausgesetzt

Um die Ausbreitung des Corona-Virus' zu verlangsamen – flatten the curve!* – sind von Epidemiologen in Zusammenarbeit mit der Politik jetzt einschneidende Maßnahmen beschlossen und empfohlen worden. Kitas und Schulen in SH und in Hamburg sind bis Mitte April geschlossen, Dänemark hat die Grenzen geschlossen, soziale Kontakte sollen möglichst vermieden, es soll sorgsam und verantwortungsvoll mit sich und anderen umgegangen werden. Solche Maßnahmen wirken nur am ANFANG einer Epidemie. Sie wirken nur, wenn sie von möglichst allen und konsequent befolgt werden. Ganz oder gar nicht.

Das hat auch Auswirkungen auf unsere kommunalpolitische Arbeit. Nur die wirklich notwendigen sozialen Kontakte bzw. Zusammenkünfte sollten stattfinden. Deswegen: Wir sagen bis auf weiteres alle unsere öffentlichen Termine ab.

Mit einem Grünschnack am 27. Januar 2020 haben wir Bargteheider Grünen den Dialog mit unseren lokalen Landwirten eröffnet, unterstützt von Bernd Voss (MdL), landwirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion in Kiel. Vom Besuch des Kreisbauerntags am 20. Februar in Bad Oldesloe nehmen wir mit, dass wir mit unserer Haltung auf dem richtigen Weg sind.   Mehr »

Unter dem Motto „Neue Wege in die Zukunft“ diskutierten wir am Montagabend im Bargteheider Seniorendorf mit rund 50 Gästen über moderne Innenstadtgestaltung, sichere Radwege, Elterntaxis und andere Themen rund um die Mobilität.   Mehr »

Die Rathausstraße verkehrsberuhigt, die Radwege in gutem Zustand – diese beiden Wünsche stehen oben an, wenn die Bargteheider zur Verbesserung der Mobilität in ihrer Stadt befragt werden. „Mehr als hundert Bürgerinnen und Bürger haben ihre Ideen und Kritikpunkte aufgeschrieben und in unseren Briefkasten geworfen“, freut sich Ruth Kastner, Fraktionsvorsitzende der Bargteheider Grünen, über die Resonanz auf den Grünen Info-Flyer zu „Sicheren Schulwegen“.    Mehr »

Uns Grünen sind unsere Bargteheider Landwirte wichtig. Wir wollen nicht, dass ihre Höfe auf dem Land verschwinden. Es gibt überhaupt nur noch sechs Vollerwerbs-Betriebe in Bargteheide, die auf 880 Hektar Land immerhin mehr als die Hälfte der Fläche der Stadt Bargteheide bewirtschaften. Sich gegenseitig besser verstehen, das war das Anliegen einer Podiumsdiskussion, zu der die Grünen drei Landwirten am 27. Januar 2020 unter dem Motto „Landwirtschaft zwischen Ökologie und Ökonomie“ eingeladen hatten.   Mehr »

Zum Dialog zwischen Landwirten und Bürger*innen laden die Bargteheider Grünen am Montag, 27. Januar, 19:30 Uhr, ins Ganztagszentrum (Am Markt 2) ein. „Landwirtschaft zwischen Ökologie und Ökonomie“ heißt der Titel der Veranstaltung.   Mehr »

Unsere Teilnahme an der Aktion "Change the future" war ein Riesenerfolg. Beim Neujahrsempfang der Stadt Bargteheide erhielten wir den Preis für das größte Team.   Mehr »

Zahlreiche Interessierte folgten dem Aufruf der Bargteheider Grünen zu einem Neujahrsspaziergang ins Bargteheider Moor. Ingo Hartung und Philipp Meinecke steuerten spannendes Fachwissen bei.    Mehr »

Neuer Flyer zum Thema "Mobilität" ging in diesen Tagen an die Bargteheider Haushalte.Wie erreichen wir sichere (Schul-)Wege? Diese Frage stellten die Grünen sich und allen Bargteheidern.    Mehr »

URL:https://www.gruene-bargteheide.de/home/