Menü

Zukunftsfähige Verwaltung: Grüne für zweite Amtszeit von Birte Kruse-Gobrecht

Zur Unterstützung der Kandidatur von Birte Kruse-Gobrecht durch die Bargteheider Grünen erklärt die Ortsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, Claudia MacArthur:

Die amtierende Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht hat jetzt auch offiziell ihre Bewerbung für eine zweite Amtszeit eingereicht. Am 8. Mai 2022 wird in Bargteheide gewählt. Die Grünen unterstützen die Bewerbung der parteilosen Birte Kruse-Gobrecht wie schon vor sechs Jahren, als die jetzige Amtsinhaberin mit 64 Prozent einen überwältigenden Wahlsieg errang.

Es ist gut, dass die Bürgerinnen und Bürger bestimmen können, wer an der Spitze der Verwaltung stehen wird. Es sind eben nicht die Parteien und ihre Funktionäre, die eine ihnen genehme Verwaltungsspitze installieren.

Die Grünen unterstützen Birte Kruse-Gobrecht, weil sie in den vergangenen sechs Jahren viel Liegengebliebenes aufgeholt und liebgewonnene, aber nicht mehr zeitgemäße Abläufe verändert hat. In so einem Veränderungsprozess bleiben Schrammen und Fehleinschätzungen nicht aus. Die Bürgermeisterin hat die lange vernachlässigte Digitalisierung und Modernisierung der Verwaltung vorangebracht. Es wird im Rathaus jetzt verstärkt ganzheitlich und in Konzepten gedacht. Dank der erfolgreichen Bewerbung für die Städtebauförderung geht es bei der Stadtentwicklung voran. Vorbereitungen für neue, elektrisch betriebene Stadtbusse, für sicherere Fahrradwege und für mehr sozialen Wohnungsbau laufen auf Hochtouren. Der Weg zu aktivem Klimaschutz, zu attraktiven Jugendtreffs und zu einer kinderfreundlicheren Kommune ist eingeschlagen. Die lokale Wirtschaft wird unterstützt, die Gewerbesteuereinnahmen steigen. Die Stadt bleibt weitgehend schuldenfrei trotz hoher Investitionen in Schulen, Kitas, Freibad, Kleines Theater. Auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene stehen die Verwaltungen vor gewaltigen Herausforderungen. Bei Organisationsmanagement, Digitalisierung, Corona-Bewältigung und vielen anderen Themen läuft es bei uns Deutschland an vielen Stellen nicht reibungslos. Es gibt in verschiedensten Sektoren Nachholbedarf. Wir denken, in Bargteheide ist eine Verwaltung mit kompetenten Fachleuten mit den eingeleiteten Reformschritten auf dem richtigen Weg.

Diese Erfolge waren möglich trotz zahlreicher politisch motivierter Attacken gegen die Bürgermeisterin, denen sie seit ihrem Amtsantritt ausgesetzt ist. Die Grünen sehen mit Sorge, wie sich die politische Kultur und Sprache in Bargteheide verändert. Dass Birte Kruse-Gobrecht bei den oftmals ungerechtfertigten und unfairen Angriffen sachlich und verbindlich geblieben ist, schätzen die Grünen hoch ein.

Bildnachweis: Schriftliche Übergabe der Kandidatur zur Bürgermeisterinnenwahl 2022 an Gemeindewahlleiter Dietmar Fleischmann (c) Claudia Mac Arthur



zurück